Normal view MARC view ISBD view

Umbau oder Abbau im Gesundheitswesen? [publication] /

by Merke, Klaus [edt]; Ammann, Alexander [clb].
Material type: materialTypeLabelBookPublisher: Chicago [etc.] : Quintessenz, 1997, cop. 1997Description: 443 S. : Ill. ; 24 cm.ISBN: 3876521165.MeSH subject(s): Health Policy | Health Care Reform | Managed Care Programs | Health Priorities | Health Care Rationing | Delivery of Health Care, Integrated | Mass Media | Health Policy -- trends | Germany | CongressesPUBLICATION TYPE SAPHIR: ProceedingsSummary: Soll die Qualität der deutschen Gesundheitsversorgung auf hohem Niveau bleiben oder verbessert werden, muss es zu einer Neuorientierung kommen. Begriffe wie Prozessorientierung, Liberalisierung der Vertragsgestaltung zwischen Ärzten und Kassen, Integration der Leistungsebenen, neue Finanzierungsmodelle, die Rolle der Körperschaften als Motor der Erneuerung sowie der Denkansatz "Managed Care" werden die Fortschrittselemente der Zukunft sein. Fragen nach dem Leistungsumfang und der Solidarität in der Krankenversicherung wurden mit detaillierten Vorschlägen zur Abmagerung des GKV-Leistungskatalogs sowie zur Mobilisierung der Rationalisierungsreserven beantwortet. Die negativen Folgen der mangelnden Integration vergeuden durch Doppelinvestitionen die ohnehin knappen Mittel. Den Forderungen, durch Entmonopolisierung der Verwaltung der Leistungserbringer mehr Wirtschaftlichkeit ins System zu bringen, standen Referate gegenüber, die die Körperschaften als künftige Speerspitze einer neuen Effizienz darstellten. Vorschläge zur arbeitsteiligen Kooperation zwischen Klinik und ambulanter Medizin sollten eine neue Arbeits- und Kostenkultur bringen.
No physical items for this record

1

Soll die Qualität der deutschen Gesundheitsversorgung auf hohem Niveau bleiben oder verbessert werden, muss es zu einer Neuorientierung kommen. Begriffe wie Prozessorientierung, Liberalisierung der Vertragsgestaltung zwischen Ärzten und Kassen, Integration der Leistungsebenen, neue Finanzierungsmodelle, die Rolle der Körperschaften als Motor der Erneuerung sowie der Denkansatz "Managed Care" werden die Fortschrittselemente der Zukunft sein. Fragen nach dem Leistungsumfang und der Solidarität in der Krankenversicherung wurden mit detaillierten Vorschlägen zur Abmagerung des GKV-Leistungskatalogs sowie zur Mobilisierung der Rationalisierungsreserven beantwortet. Die negativen Folgen der mangelnden Integration vergeuden durch Doppelinvestitionen die ohnehin knappen Mittel. Den Forderungen, durch Entmonopolisierung der Verwaltung der Leistungserbringer mehr Wirtschaftlichkeit ins System zu bringen, standen Referate gegenüber, die die Körperschaften als künftige Speerspitze einer neuen Effizienz darstellten. Vorschläge zur arbeitsteiligen Kooperation zwischen Klinik und ambulanter Medizin sollten eine neue Arbeits- und Kostenkultur bringen.