Normal view MARC view ISBD view

Die Schweizerische Gesellschaft für Muskelkranke SGMK [article]

by Manap, Simone.
Material type: materialTypeLabelArticleSAPHIR theme(s): Maladies - PathologiesMeSH subject(s): Muscular Diseases | Self-Help Groups | Consumer Organizations | Community Networks | Muscular Diseases -- rehabilitation | SwitzerlandOnline resources: Date de consultation : 31.05.2010 Summary: In der Schweiz leben schätzungsweise 10 000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Muskelkrankheit. Der Volksmund nennt sie Muskelschwund und beschreibt damit ein wesentliches Krankheitszeichen, das bei diesen sehr unterschiedlich verlaufenden Erkrankungen auftritt. Muskelkrankheiten müssen nicht zwangsläufig zu einem Leben im Rollstuhl führen, es existiert jedoch für die meisten Krankheitsbilder auch heute noch keine ursächliche Therapie oder Heilung. Die Gesellschaft für Muskelkranke setzt sich dafür ein, dass muskelkranke Menschen professionelle Beratung und Unterstützung erhalten und bietet Betroffenen, Angehörigen sowie auch Fachpersonen ein entsprechendes Dienstleistungsangebot. Sie strebt eine Zukunft an, in der alle Menschen mit einer Muskelkrankheit bestmöglich leben können, selbstbestimmt und gleichgestellt. Mit Blick auf diese Zukunft setzt sich die Gesellschaft für Muskelkranke überall dort ein, wo die Bedürfnisse von Menschen mit einer Muskelkrankheit und die ihrer Angehörigen nicht oder nur ungenügend abgedeckt sind. In den letzten Jahren hat die Gesellschaft für Muskelkranke sukzessiv das Netzwerk Myosuisse aufgebaut. Myosuisse ist das Netzwerk aller Fachleute und Organisationen, die sich in der Schweiz für Menschen mit einer neuromuskulären Krankheit einsetzen. [Autor]
No physical items for this record

Un résumé de l'article existe en français: La Société suisse de myopathie. - Bulletin des médecins suisses = Schweizerische Ärztezeitung, 2010, Vol. 91, no 21, p. 795

In der Schweiz leben schätzungsweise 10 000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Muskelkrankheit. Der Volksmund nennt sie Muskelschwund und beschreibt damit ein wesentliches Krankheitszeichen, das bei diesen sehr unterschiedlich verlaufenden Erkrankungen auftritt. Muskelkrankheiten müssen nicht zwangsläufig zu einem Leben im Rollstuhl führen, es existiert jedoch für die meisten Krankheitsbilder auch heute noch keine ursächliche Therapie oder Heilung. Die Gesellschaft für Muskelkranke setzt sich dafür ein, dass muskelkranke Menschen professionelle Beratung und Unterstützung erhalten und bietet Betroffenen, Angehörigen sowie auch Fachpersonen ein entsprechendes Dienstleistungsangebot. Sie strebt eine Zukunft an, in der alle Menschen mit einer Muskelkrankheit bestmöglich leben können, selbstbestimmt und gleichgestellt. Mit Blick auf diese Zukunft setzt sich die Gesellschaft für Muskelkranke überall dort ein, wo die Bedürfnisse von Menschen mit einer Muskelkrankheit und die ihrer Angehörigen nicht oder nur ungenügend abgedeckt sind. In den letzten Jahren hat die Gesellschaft für Muskelkranke sukzessiv das Netzwerk Myosuisse aufgebaut. Myosuisse ist das Netzwerk aller Fachleute und Organisationen, die sich in der Schweiz für Menschen mit einer neuromuskulären Krankheit einsetzen. [Autor]